Meine Musik

In der Hektik unserer Zeit sind Momente der Entspannung und Muße wichtig für unser seelisches Gleichgewicht. Die Natur ist dabei oft eine wunderbare Quelle der Ruhe und Freude. Berg, Strand, Wald, Wasser, Wiese, Wind und Wolken – es gibt viele Möglichkeiten, ihrem Ruf zu folgen und dabei wieder bei sich selbst anzukommen.

Neuanfang und Abschied nehmen gehören zu jedem Leben. Veränderungen fallen uns aber häufig schwer und erzeugen Angst. Dieser Song möchte Mut machen und ist all denen gewidmet, die mitten in einem Prozess stecken, der nicht immer gewollt ist und sich doch sehr oft im Nachhinein als hilfreich für die eigene Entwicklung herausstellt.

Etwas zu leisten und viel zu schaffen kann etwas sehr Schönes sein. Über einen längeren Zeitraum zu viel zu leisten schadet uns aber auf Dauer. Die Anforderungen sind für viele in den letzten Jahren weiter gestiegen – nicht umsonst wird der Begriff „Burnout“ heutzutage so oft verwendet. Wie schaffe ich es eine gesunde Mischung zwischen Leistung und Entspannung für mein Leben zu finden? Dieser Song beschreibt was passieren kann, wenn dies nicht gelingt. Er liefert aber auch den Schlüssel für den ersten Schritt zum Weg zurück.

Ein wunderschöner Spruch, den mir eine sehr gute Freundin geschenkt hat, die ebenfalls eine Liebhaberin der Sprache ist. Die Aussage dahinter: Wenn es richtig hart kommt, dann ist das Ende noch nicht erreicht. Wer am Tiefpunkt angekommen ist und weitergeht, wird irgendwann erkennen, dass es wieder bergauf geht, auch wenn der Aufstieg mühevoll und langsam sein kann.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all die wunderbaren Menschen, die mich bei meiner musikalischen Entwicklung begleitet und mein Leben nachhaltig bereichert haben.

Meine CD „Kino der großen Gefühle“ wird in 2017 veröffentlicht und wer möchte, kann mir gerne eine Email schicken und sich auf die Warteliste setzen lassen.

Alles beginnt mit einem Gespräch.
Sie erreichen mich hier